Reisen in den Ferien? Günstige Hostels und Unterkünfte für Studenten und Backpacker weltweit finden - mit der Hostelsuche! Anzeige

Uni & Karriere:

 Artikeloptionen:

Wer wird Weltmeister?

Ganz klar: Brasilien. Das denken zumindest die Händler auf der virtuellen Fußballweltmeisterbörse Stoccer.

Bei Stoccer kann man mit virtuellen Aktien der 32 Mannschaften handeln, die ab morgen um den Titel des Fußballweltmeisters 2006 kämpfen.

Der Kurs der Brasilianischen Mannschaft steht inzwischen bei ca. 32,00 Stoccer-Euro, gefolgt von der Deutschen Nationalelf mit ca. 19 Stoccer-Euro.

Entwickelt wurde die Börse am Institut für Informationswirtschaft und -management (IISM) der Universität Karlsruhe zusammen mit den Lehrstühlen für Electronic Commerce der Universität Frankfurt am Main und der Universität Passau.

Die Wissenschaftler unter Leitung von Professor Dr. Christof Weinhardt vom IISM wollen herausfinden, ob sich anhand solch einer virtuellen Börse genaue Vorhersagen über Ereignisse bestimmen lassen.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Marktpreise der einzelnen Nationalteams auf der virtuellen Börsenplattform Stoccer alle im Markt verfügbaren Informationen widerspiegeln. Virtuelle Börsen sind Informationsmärkte, bei denen zukünftige Ereignisse in Form von „virtuellen Aktien“ gehandelt werden können. Bei ähnlichen Experimenten der Forscher mit solchen Märkten, zuletzt etwa zur Landtagswahl in Baden-Württemberg, zeigte sich, dass virtuelle Börsen häufig bessere Ergebnisse lieferten als Meinungsumfragen. Der Grund: „Nicht die persönliche Meinung eines Händlers ist gefragt“, so Professor Weinhardt, „vielmehr wird er für eine möglichst realistische Einschätzung der Situation belohnt“.

Warum beschäftigen sich die Wissenschaftler ausgerechnet mit der Vorhersage des Fußballweltmeisters? Ganz einfach: Millionen von Fans werden das Ereignis vom 9. Juni bis 9. Juli weltweit begeistert verfolgen. Dadurch erhofft sich das Stoccer-Team mehrere zehntausend teilnehmende Händler - eine ehrgeizige Zielsetzung, sagt Weinhardt, „die aber vor allem aufgrund der internationalen Ausrichtung des Projekts nicht unrealistisch erscheint“. Derzeit sind bereits über 1300 Händler registriert. Eine Anmeldung ist weiterhin möglich.

Stoccer ist die erste Prognosebörse, die für Händler aus aller Welt konzipiert wurde. Der Internetauftritt wird in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch verfügbar sein. Dafür rief das Team eine vierköpfige Redaktion ins Leben, die vor und während der WM die Händler mit aktuellen Meldungen auf dem Laufenden hält.

Zudem führen die Forscher die Händler spielerisch an die Funktionsweise von Börsen heran. Über das Thema „Fußball“ lernen die Mitspieler, wie Angebot und Nachfrage den Marktpreis von Aktien bestimmen und wie sich durch geschickten An- und Verkauf von Aktien der eigene Depotwert steigern lässt. Eventuelle Verluste lassen sich besser verkraften als in der Realität: Die Teilnahme an Stoccer ist kostenlos, gehandelt wird mit virtuellem Geld.

08.06.2006 | (cr)

[Druckversion]  [Leserbrief]  [Artikel empfehlen]


Externer Link zum Artikel:

Stoccer.de


Weitere Artikel aus der Rubrik Uni & Karriere:


» Exzellenzinitiative: sechs neue Elite-Unis

» Podcasts statt Vorlesung? -
Die mobile Uni für die Hosentasche

» Exzellenzinitiative: Eliteunis in Süddeutschland

» Google Scholar startet auf Deutsch

» Medizinstudenten: Miserable Arbeitsbedingungen machen Zukunft in Deutschland ungewiss

» Weiterbildung ist bei Hochschulabsolventen gefragt

» Willkommen im Berufsleben

» Ansturm auf medizinische Studiengänge ungebrochen


Zurück zu Uni & Karriere | Titelseite.

  CampusReporter.de durchsuchen:


CampusReporter Hostel-Suche:

Semesterferien/Sommerferien:
Bei uns könnt Ihr jetzt nach günstigen Jugendherbergen, Hostels und Unterkünften für Eure Sommerreise in den Semesterferien suchen, z.B. in
Edinburgh, Nizza, Paris, Kopenhagen, New York, Frankreich, Schottland, Thailand, Polen, etc. -> Hostels weltweit !

Die Studentenzeitung: von Studenten - für Studenten.

18.10.2017